7 nützliche Tipps gegen Fußgeruch & Schweißfüße

Wir haben einige Tipps und Tricks gegen Fußgeruch kompakt für Sie zusammengestellt, denn Fußgeruch und Schweißfüße sind weit verbreitete Probleme. Zwar sind sie medizinisch meist unbedenklich, doch führen sie häufig zu unangenehmen Situationen. Diese sind allerdings ganz einfach vermeidbar. Denn gegen Fußgeruch kann man mit wenig Aufwand viel bewirken.

7 Tipps gegen Fußgeruch von Zederna

Unsere Tipps gegen Fußgeruch:

gegen Fußgeruch sollten Sie natürliche Socken tragen

1. Socken aus Baumwolle oder Schurwolle tragen

Socken aus purer Baumwolle oder noch besser aus Schurwolle nehmen Schweiß besser auf als ihre Kollegen aus Polyester, Nylon oder einer Gewebemischung. Geruchsverursachende Bakterien vermehren sich am besten in feuchtwarmem Schuhklima. Ein trockenes Klima im Schuh hilft also gegen Fußgeruch. Wenn einfache Baumwollsocken gegen Fußgeruch nicht mehr helfen, können Sie auch auf Socken mit Silberfäden umsteigen. Denn die darin enthaltenen Silberionen verhindern die Vermehrung der geruchsverursachenden Bakterien und können demnach effektiv Fußgeruch reduzieren.

2. Schuhe desinfizieren

Desinfizieren Sie Ihre Schuhe mindestens einmal pro Woche, um lästige Bakterien zu vernichten. Zwar stoppt dies nicht die Schweißproduktion der Füße, doch hemmt es die Geruchsentstehung in den Schuhen.

3. Einlegesohlen

Einlegesohlen aus Zedernholz wirken besonders effektiv und einfach gegen Fußgeruch. Das Zedernholz der Zederna-Sohlen hat eine natürliche antibakterielle Wirkung, geruchsverursachende Bakterien werden abgetötet. Zudem wird ihnen die Lebensgrundlage entzogen, da die Sohlen überschüssigen Schweiß absorbieren. Außerdem wirken die Sohlen durch ihren angenehm natürlichen Geruch wie ein Schuhdeo gegen Fußgeruch.

Sie sollten die Sohlen nach ca. 3 Monaten austauschen, da die Wirkung gegen Fußgeruch nachlässt. Wir bieten einen Zederna-Abo Service, mit dem Sie alle 3 Monate ein neues, vergünstigtes Paar Zedernsohlen automatisch geliefert bekommen! Hier geht es zum Abo.

4. Fußhygiene

Eine gute Fußhygiene ist Grundlage für gesunde, frische Füße. Ist diese nicht vorhanden, sind auch die besten Mittel gegen Fußgeruch wirkungslos. Achten Sie auf ein tägliches Reinigen der Füße: Entweder beim Duschen oder durch ein zusätzliches Fußbad. Bitte denken Sie unbedingt daran, die Füße anschließend gut abzutrocknen. Da nur so den geruchsverursachenden Baktieren die feuchtwarme Lebensgrundlage entzogen wird. Außerdem sollten Sie überschüssige Hornhaut entfernen und Ihre Füße regelmäßig mit spezieller Fußcreme eincremen.

Tägliche Fußbäder helfen gegen Fußgeruch

5. Morgendliches Fußbad

Zusätzlich zur normalen Fußhygiene kann auch ein regelmäßiges Fußbad am Morgen helfen, nervigen Schweißfüßen und Fußgeruch vorzubeugen. Dazu können Sie diverse Zusätze benutzen, wie zum Beispiel Teebaumöl.

6. Fußpuder

Wenn die oben genannten Tipps nicht mehr helfen, können Sie auch auf einen Fußpuder zurückgreifen. Dieser saugt den Schweiß auf und hält die Füße trocken und nimmt den geruchsbildenden Bakterien die Lebensgrundlage. Dafür das Puder am besten auf die Fußsohle und in den Zehenzwischenräumen auftragen. Sollten Sie dazu neigen, sehr stark zu schwitzen, raten wir Ihnen das Puder im Laufe des Tages aufzufrischen.

7. Salben, Lotionen & Deos

Wer mit einem Fuß-Deo hauptsächlich gegen Fußgeruch vorgehen will, kann auf eines mit Alkohol zurückgreifen. Diese Deos töten die Geruchsbakterien für kurze Zeit ab.

Bei Schweißfüßen gelten Salben, Lotionen und Deos mit Aluminiumchlorid als letzter Ausweg vor dem Arztbesuch. Auch wenn ein schädlicher Effekt auf unseren Körper noch nicht wissenschaftlich nachgewiesen ist, so ist der Wirkstoff umstritten.

 

Warum auf Fußdeo und Fußspray verzichten?

Schuhdeos übertünchen den Fußgeruch meist nur, bekämpfen jedoch nicht seine Ursache. Zudem ist die tägliche Anwendung von Puder, Spray oder Cremes zeitaufwändig, nervig und nicht langfristig wirksam. Die Mittel sind angereichert mit Chemikalien. Besser ist es auf die natürliche Wirksamkeit von Naturprodukten, wie Zedernholzsohlen oder Fußbäder mit ätherischen Ölen, gegen Fußgeruch zu setzen.

Um mehr über die Entstehung von Fußgeruch zu lernen, klicken Sie hier. Mehr Informationen zur Ursache von Schweißfüßen finden Sie hier. 

Die Inhalte auf dieser Website (zederna.de) sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und ersetzen keinesfalls die persönliche Betreuung, Beratung oder Behandlung durch einen Arzt oder eine Ärztin. Die auf zederna.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht als Grundlage selbstgestellter Diagnosen oder zur Eigenmedikation dienen und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Scroll to Top