Die 5 besten Tipps: Wie kann ich Fußpilz vermeiden?

Sie haben Fußpilz? Damit stehen Sie nicht alleine da! In Deutschland hat jeder Dritte mit Fußpilz zu kämpfen. Wie sie den Fußpilz am besten behandeln, können Sie hier nachlesen. Sie sind den Fußpilz losgeworden und wollen nie wieder von ihm belästigt werden? Wenn Sie Fußpilz vermeiden wollen, dann haben wir  für Sie auf dieser Seite die 5 besten Tipps zusammengefasst.

5 besten Tipps um Fußpilz zu vermeiden

Was sind die Ursachen von Fußpilz?

Wer dem Fußpilz vermeiden möchte, der muss die Ursachen für Fußpilz genauer verstehen. Fußpilz ist, wie es der Name bereits verrät, eine Pilzinfektion – in den meisten Fällen mit dem Fadenpilz Trichophyton rubrum. Unsere Haut hat an sich sehr gute Abwehrkräfte, der Pilz hat es also gar nicht so leicht, sich in ihr einzunisten. Wenn unser Immunsystem angeschlagen ist, oder aber auch die Haut aufgeweicht oder eingerissen ist, hat es der Pilz leichter. Zudem bereitet ein feucht-warmes Schuhklima dem Fußpilz nicht nur die perfekte Lebensgrundlage, sondern weicht die Haut an den Füßen auf und macht sie besonders anfällig.

 

Fußpilz vermeiden: Unsere Tipps

  1. Schlappen tragen
  2. Zedernsohlen verwenden
  3. Immunsystem stärken
  4. Abtrocknen nicht vergessen
  5. Passende Schuhe tragen

1. Schlappen tragen

Fußpilz ist ansteckend – vor allem überall da, wo es feucht ist. Zumeist fängt man sich den Fußpilz von einer anderen Person ein, wenn diese kleine Stücke der infizierten Hornhaut verliert. Deswegen sollten Sie in Schwimmbädern, Saunen und auch Hotelzimmern nicht barfuß herumlaufen. Das Tragen von Hausschuhen oder Badeschlappen kann hier ganz einfach dem Fußpilz vermeiden, denn so kommen Ihre Füße nicht mit den zuvor erwähnten fremden Hautschuppen in Berührung.

2. Zedernsohlen verwenden

Fußpilz vermeiden mit Zedernholz Einlagen ist eine besonders einfache Methode. Denn die Zedernsohlen wirken gleich doppelt gegen Fußpilz. Sie saugen den überschüssigen Schweiß im Schuh auf: Ihre Schuhe und Füße bleiben also trocken. Somit wird dem Fußpilz die Lebensgrundlage entzogen und die Haut Ihrer Füße ist nicht aufgeweicht und somit resistenter. Zusätzlich enthält das Zedernholz Wirkstoffe die ganz natürlich antibakteriell und antimykotisch (also Pilztötend) wirken. Studien, die diese Wirkung belegen, finden Sie hier. Die Anwendung ist auch besonders einfach: Sohlen einlegen und loslaufen. Die Sohlen halten bis zu 3 Monate, hier geht es zum Shop

3. Immunsystem stärken

Wie bereits erwähnt, bietet ein geschwächtes Immunsystem dem Fußpilz eine Angriffsfläche. Das Immunsystem stärken Sie beispielsweise durch eine gesunde, ausgewogene Ernährung, viel Bewegung an der frischen Luft und indem Sie Stress vermeiden. Auch eine gute Darmgesundheit trägt hierzu bei, da hier das Zentrum unseres Immunsystems liegt – hier kann beispielsweise die Verwendung eines Toilettenhockers helfen.

4. Abtrocknen nicht vergessen

Eine ganz einfache, aber wichtige Regel lautet wenn Sie Fußpilz vermeiden wollen: Trocknen Sie die Füße nach dem Waschen sorgfältig ab. Sie können auch einen Fön verwenden. Vor allem sollten Sie die Zwischenräume der Zehen nicht vergessen, denn gerade hier bildet sich Fußpilz zuerst. Die verwendeten Handtücher sollten Sie regelmäßig bei 60°C waschen, so werden potenzielle Erreger in der Wäsche abgetötet.

5. Passende Schuhe tragen

Zu enge Schuhe aus nicht-atmungsaktiven Materialen sind die perfekte Voraussetzung für Fußpilz. Sind Ihre Schuhe beispielsweise zu eng, kann es zu Verformungen und Verletzungen kommen – dem Fußpilz wird somit mehr Angriffsfläche geboten. Wenn Ihre Füße in Ihren Schuhen zudem luftdicht verpackt sind, kommt es zu Feuchtigkeit im Schuh, der Schweiß kann nicht verdampfen. Und das führt wiederum zu Fußpilz (hier können allerdings Zedernsohlen Abhilfe schaffen).

 

Im Sommer sollten Sie nach Möglichkeit auf offene Schuhe zurückgreifen – so sind die Füße gut belüftet und der Schweiß kann verdampfen.

Fazit

Wer Fußpilz vermeiden will, muss die Ursachen bekämpfen und umgehen. Die Grundlage hierfür ist, dass Sie Ihre Füße nach Möglichkeit trocken halten und eine Infektion über andere Menschen vermeiden. Wenn Sie also zukünftig im Schwimmbad und Hotel Badeschlappen tragen und Ihre (gut passenden) Schuhe mit Zederna Zedernsohlen auslegen, sollten Sie die erneute Fußpilzinfektion vermeiden können.

Kennen Sie schon unseren Zederna  Abo-Service? Bereits ab 5 Euro testen und Sohlen zukünftig automatisch alle 2 oder 3 Monate zugeschickt bekommen. Hier geht es zum Abo

Die Inhalte auf dieser Website (zederna.de) sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und ersetzen keinesfalls die persönliche Betreuung, Beratung oder Behandlung durch einen Arzt oder eine Ärztin. Die auf zederna.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht als Grundlage selbstgestellter Diagnosen oder zur Eigenmedikation dienen und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Scroll to Top