Zedernsohlen, häufig auch Zedernholzsohlen genannt, sind ein beliebtes Mittel gegen Fußgeruch, Schweißfüße und Fußpilz.

Doch was sind Zedernholzsohlen eigentlich? Woraus bestehen sie, welche Vorteile gibt es und für wen sind Einlegesohlen aus Zedernholz geeignet? Diese und weitere Fragen beantworten wir für Sie hier:

100% natürliche Zedernholzsohlen von Zederna

Was sind Zedernsohlen?

Woraus bestehen Zedernsohlen?

Wie der Name bereits sagt, bestehen Zedernsohlen hauptsächlich aus Zedernholz. Eine dünne, feinporige Zedernholzschicht bildet die antibakterielle Oberseite der Sohle, die direkt unter dem Fuß aufliegt. Auf der Rückseite ist zusätzlich eine besondere Baumwollschicht angebracht, die im Schuh entstehende Feuchtigkeit absorbiert und zusätzlich dafür sorgt, dass die Sohle im Schuh perfekt haftet. Beide Schichten sind äußerst dünn, und werden von einem natürlichen Leim zusammengehalten. Durch die geringe Dicke der Sohle, von ca. 1,2mm, ist diese äußerst flexibel und passt sich jedem Schuh und Fuß individuell an. Außerdem ist es so möglich, die Einlegesohle zuzuschneiden, sollte die Größe oder Form nicht zu 100% passen. Zedernsohlen sind also nicht klobig, sondern sehr angenehm am Fuß zu tragen.

 

Zedernholzsohlen sind übrigens ein noch handgemachtes Produkt.

die besonderen Eigenschaften des Zedernholzes: antibakteriell und antimykotisch

Welche Eigenschaften hat Zedernholz?

Die Zeder stammt aus der Familie der Kiefergewächse, und es gibt 4 verschiedene Arten, die in diversen Gebieten, u.a. im Himalaya oder Libanon, wachsen. Zedernholz verfügt über perfekte natürliche Eigenschaften, um die Ursachen von Fuß- und Schuhgeruch sowie Fußpilz zu eliminieren:

Das Holz ist zum einen sehr feinporig und feuchtigkeitsaufnehmend.. Der Hauptgrund für seine Beliebtheit ist allerdings der hohe Anteil der ätherischen Öle, die einen antibakteriellen Effekt haben. Hierbei gilt: je stärker der Zedernduft, desto höher der Anteil der ätherischen Öle, und desto stärker der antibakterielle Effekt der Sohle. Beides wirkt perfekt gegen die fußgeruchverursachenden Bakterien, die sich an unseren Füßen bilden.

Verwendung von Zedernholz früher und heute

Zedernholz wird schon seit Tausenden von Jahren verwendet. In der Antike war es besonders beliebt im Schiffsbau, schon die Phönizier haben es geschätzt. Später kam es vor allem als Räucherwerk bei Opfergaben an Götter zum Einsatz.

In der heutigen Zeit ist es noch immer beliebt, und wird für zahlreiche Produkte verwendent. So findet man Zedernholz nicht nur als Schuhspanner und Einlegesohlen, sondern auch in Form von Mottenschutzhölzern, Zigarrenkästen und sogar als Bestandteil von Musikinstrumenten.

Welche Vorteile bringen Zedernholzsohlen?

  • Nehmen Schweiß auf: Sorgt für angenehm trockene Füße beim Tragen

  • Antibakteriell & antifungal gegen Bakterien und Fußpilz

  • Geruchshemmend dank der idealen Kombination aus Zedernholz- und Baumwollschicht

  • Toller, frischer Duft in den Schuhen

  • Schuhe halten länger

  • Wirken dank des wärmeaufnehmenden Holzes isolierend gegen kalte Füße. Kalt empfundene Feuchtigkeit wird den Füßen entzogen.

 

Fazit: Ein perfektes Mittel gegen Fußgeruch und Schuhgeruch, sowie Fuß- und Nagelpilz.

Zedernsohlen sind die natürliche Alternative zu Fußspray und Deos
wobei zedernholzsohlen helfen

Wobei helfen Zedernholzsohlen?

Die bereits genannten Eigenschaften der Zedernsohlen machen sie besonders geeignet für übermäßiges Schwitzen an Füßen und bei Problemen mit Fußgeruch. Mit Einlegesohlen aus Zedernholz ist die Scham beim Ausziehen der Schuhe sehr schnell vorbei, ob bei Freunden, einfach mit dem Partner zuhause oder auch im Yogastudio.

 

Selbst Schuhe halten länger, weil der Schweiß ideal abtransportiert und von der Sohle absorbiert wird.

 

Ein weiteres Anwendungsgebiet sind Probleme mit Fußpilz oder Nagelpilz. Hier wirken die antifungalen Eigenschaften des Zedernholzes. Pilzen wird die Lebensgrundlage auf natürliche und nachhaltige Weise entzogen.

 

Letztlich können die wärmeisolierenden Zedernholzsohlen auch bei konstant kalten Füßen im Winter helfen, da diese meist durch Schweiß und feuchte Füße hervorgerufen werden.

Zedernsohlen im Vergleich

Sie sind noch nicht von der Wirkung der Zedernsohlen überzeugt? Dann wird sich ein Blick auf unseren Sohlenvergleich lohnen. Lesen Sie hier nach, wie Sohlen aus Zedernholz im Vergleich zu anderen Mitteln gegen Schweiß und Fußgeruch abschneiden.

Bei sehr starkem Schwitzen, und vor allem im Sommer, sollten Sie die Sohlen nach dem Tragen herausnehmen und über Nacht trocknen lassen. Für den optimalen Gebrauch sollten die Sohlen außerdem einmal wöchentlich sanft mit einem feuchten Tuch und etwas Seifenlauge abgewaschen werden. Danach ebenfalls mit der Holzseite nach unten über Nacht trocknen lassen. Hierbei ist zu beachten, dass die Sohlen bei Zimmertemperatur trocknen, und nicht auf die Heizung gelegt oder der Sonne ausgesetzt werden, da dies die Sohlen austrocknen und spröde werden lassen könnte.

Für den unwahrscheinlichen Fall, dass Probleme mit den Zedernsohlen auftreten, wie zum Beispiel splitterndes Holz, können Sie die Problemstellen ganz einfach mit einer normalen Küchenschere herausschneiden. Dies trifft auch zu, wenn die Sohlen nicht perfekt in Ihre Schuhe passen: Einfach den überstehenden Bereich markieren und mit der Schere zuschneiden

Anwendung und Pflege

Um den optimalen Effekt Ihrer Zedernholzsohlen zu garantieren, sind diverse Tipps zu beachten. Zum einen sollten Sie darauf achten, dass die Sohlen mit der Holzseite nach oben in Ihre Schuhe eingelegt werden. Am besten ist es außerdem, die Sohlen nicht zwischen verschiedener Schuhe zu wechseln, da sie sich an die Passform dieser anpassen. Sollte diese sich ändern, besteht die Gefahr, dass die Sohlen sich falsch wölben und brechen.  Besser für jedes Paar Schuhe einzelne Sohlen verwenden!

Zedernsohlen zuschneiden

Wie lange halten Zedernholzsohlen?

Die Haltbarkeit der Zedernsohlen hängt von diversen Faktoren ab: Wie stark die Schweißproduktion Ihrer Füße ist, aber auch wie die Sohlen gepflegt werden und in welcher Jahreszeit man sich befindet. In der Regel sind die Sohlen 3 Monate haltbar, wobei der antibakterielle und duftspendende Effekt mit der Zeit etwas nachlassen kann.

 

Wenn Sie mit Ihrem Schuhklima also nicht mehr zufrieden sind, ist es möglicherweise Zeit, die Sohlen zu wechseln. Zu empfehlen ist hier ein Spar-Abo. Dieses spart Geld und man kann ein das Lieferintervall selbst festlegen.

Verschiedene Varianten

Da die Ansprüche an Einlegesohlen höchst individuell sind, und jede Person verschiedene Anforderungen hat, gibt es verschiedene Zedernsohlen Varianten, um alle Wünsche zu befriedigen. Bei Zederna, dem Marktführer für Zedernsohlen, gibt es drei unterschiedliche Modelle:

  • Zederna Klassik

  • Zederna mit Silberionen

  • Zederna Orthofresh mit ergonomischem Fußbett

Zederna Klassik ist die seit über 15 Jahren bewährte Standard-Einlegesohle,  mit bis dato Tausenden Kunden weltweit.. Diese Sohle überzeugt mit ihrer Flexibilität und ist hauptsächlich für normale Schweißbildung geeignet. Die Sohle wurde im WDR Haushaltscheck gegen Fußgeruch getestet und ging als Testsieger unter verschiedenen Mitteln hervor.

Klassische Zedernsohlen seit 15 Jahren
Zedernsohlen mit Silberionen besonders wirksam

Zederna Silvercare: Sollten Sie eine etwas stärkere Wirkung bevorzugen, oder an starker Schweißbildung leiden, sind die Zederna Einlegesohlen mit Silberionen zu empfehlen. Diese haben dank zusätzlich eingearbeiteter antibakterieller Silberionen eine doppelt so gute Wirkung gegen Fußgeruch und Fungus.

Die Zederna Orthofresh Zedernsohle ist besonders für Sie geeignet, wenn Sie einen eher körperlichen Beruf ausüben, der Ihre Füße beansprucht. Das orthopädische Fußbett aus elastischem Kork stabilisiert den Fuß und entlastet Ihren ganzen Körper beim Laufen. Durch die obere Zedernholzschicht haben diese Sohlen den gleichen feuchtigkeitsabsorbierenden und antibakteriellen Effekt wie die herkömmlichen Zederna-Sohlen.

Wo kann man Zedernsohlen kaufen?

Sie würden sich gerne selbst von der Wirksamkeit von Zedernsohlen überzeugen, wissen aber nicht, wo Sie fündig werden können? Im Folgenden listen wir verschiedene Bezugsquellen, die für Sie interessant sein könnten:

Onlineshop

Die wahrscheinlich einfachste und schnellste Methode in der heutigen Zeit ist das Internet. Der Marktführer Zederna verfügt über die größte Auswahl an Zedernsohlen. Dort erhalten Sie in der Regel auch den günstigsten Preis. Alleine durch das Kennenlernabo erhalten Neukunden die Sohlen bereits ab 5,- €. Zahlbar sogar ganz risikolos auf Rechnung. Also erstmal ausprobieren und erst später bezahlen.

Hier geht’s direkt in den Onlineshop…

Zedernholzsohlen im stationären Handel bei Shoespassion

Geschäfte

Eine weitere Bezugsquelle sind Reformhäuser (Reformhaus Bacher) sowie die Ladengeschäfte der angesagten Schuhmanufaktur Shoepassion, wo Sie Zederna Einlegesohlen meist schon auf den Ladentheken finden können.

Podologen & Fußpflegepraxen

In den Praxen ausgewählter Podologen und Fußpfleger können Sie Zedernholzsohlen ebenfalls beziehen. Diese werden Ihnen die Wirkung der Zederna-Sohlen bestätigen. Diverse Podologen, Fußpfleger und Partner von Zederna finden Sie hier.

Zedernsohlen bei dm, Rossmann & Co

Zedernsohlen gibt es noch nicht in Drogeriemärkten wie dm oder Rossmann. Dies ist sicher nur eine Frage der Zeit. Fragen Sie gerne in den Filialen nach. Vielleicht hat der Drogeriemarkt in Ihrer Nähe Zedernholzsohlen bald im Sortiment, da die Filialen die Produkte oft selbst bestimmen können.

Noch nicht überzeugt?

Testen Sie die Wirkung einfach selbst!
Scroll to Top